Eisbrunnen bereit für den Bau

Dokkum 07-2018

Nach häufigem und  langem Testen, wurde endlich deutlich, wie der Eisspringbrunnen angefertigt wird. Auf der Grundlage aller Daten aus früheren Tests, die unter anderem durch die Mitarbeit der  TU Delft erworben wurden, wurde bei Mannen van Staal in Leeuwarden ein  neuer Testaufbau durchgeführt. Die Technik liegt in den Händen von Hauptauftragnehmer Dijkstra Draisma aus Dokkum, Rots Maatwerk (Brummen) und Royal HaskoningDHV (Groningen). Die Künstlerin Leemeijer ist natürlich eng in den ganzen Prozess einbezogen worden. Sie trifft die Entscheidung, wie der Brunnen aussehen soll.
Vor kurzem wurde entschieden, den ursprünglichen Plan, den Eisbrunnen aus Beton herzustellen, aufgegeben. Beton benötigte zu viel Energie zum Abkühlen und reagiert zu langsam.  Der Eisbrunnen soll nun aus Kupfer hergestellt werden, da dieses um ein Vielfaches besser leitet und ein nuanciertes Bild ergeben wird. In der nächsten Zeit wird an einer ganz präzisen Einstellung gearbeitet. Der Eisspringbrunnen soll in diesem Jahr in Dokkum auf dem neu gestalteten Markt installiert werden.

Der Testaufbau:

Die Zeitung Leeuwarder Courant kam zu Besuch. Lesen Sie den Artikel hier oder online.

Die ersten Testergebnisse zeigen bereits, wie vielseitig der Eisspringbrunnen aussehen wird.