Der Fisch nimmt Gestalt an

Stavoren 03-2018

Der Fischspringbrunngen für Stavoren  wird von den Springbrunnenfachleuten von Rots Maatwerk, gebaut, die auch an den Springbrunnen von Hindeloopen und IJlst arbeiten. Sie setzen den Entwurf um, den Ron Holthuysen vom Scientific Art Studio gemeinsam mit dem Künstler Mark Dion ausgearbeitet hat. Oben können Sie das Modell und unten die detaillierte Version sehen.

Zunächst wird der Rahmen hergestellt. Die Wasserleitungen und Stromkabel sind mit dem Rahmen verbunden. Dies gibt dem Fisch auch ein starkes Skelett.

5. Februar 2018:

Rahmen des Fisches

Technische Zeichnung

Lackierer von „Schaumquellen“

9. Februar 2018:

14. Februar 2018:

Bereit für den Aufbau

Anfang März 2018:
Die Haut des Fisches wird aus PIR-Schaum Stücken gefräst und anschließend an den Rahmen angebaut.

5. März 2018:
Das Maul muss noch aufgebaut werden, aber es wurde bereits mit dem Entfernen der Körperschablone begonnen. Zunächst werden die Nähte zwischen den Blöcken geschlossen und die Details von Hand nachbearbeitet. Dann wird eine Gegenform (sozusagen ein Negativ) hergestellt, das als Form zum Gießen der Epoxidhaut dient. Auf diese Weise bleiben alle Details erhalten. Wenn die Haut hart ist, wird sie wieder gegen den Fisch gelegt, um sie später bemalen zu können.

12. März 2018:
Die Haut wurde am Körper befestigt, muss aber noch bemalt werden.

13. März 2018:
Auch das Maul wird jetzt aufgebaut. Es sind kontinuierlich viele Menschen am Arbeiten.
Einen derartigen Fisch hat man nicht einfach so schnell fertig!

19. März 2018:
Der Kopf ist dran!