Die wüsten Löwen von Workum Cornelia Parker

Workum
Schon seit Jahrhunderten wird das Stadtwappen von Workum von zwei Löwen gestützt. Sie wirken naiv und ihre theatralische Pose reizt uns zum Lachen. Doch als Brunnen von Workum, fest auf dem Boden und überlebensgroß, sind sie keine Nebenfiguren mehr, sondern spielen die Hauptrolle. In einigem Abstand voneinander sprühen sie jetzt wie wütend kämpfende Katzen Wasser aufeinander. „Schau nach Workum“, scheinen sie uns zuzurufen. Denn ohne das Wappenschild bietet der leere Raum zwischen ihnen plötzlich freien Blick auf die lebendige Wirklichkeit der Stadt.
Neues Kulturerbe
in den Friesischen Elf Städten
Neues Kulturerbe
in den Friesischen Elf Städten

Cornelia Parker
(Vereinigtes Königreich, 1956) wohnt in London

Parker hat große Freude daran, alltägliche Gegenstände und wohlbekannte Bilder aus Kunst und Kultur aufzublasen, zu verdoppeln, langzuziehen oder in Stücke zu zerschlagen, als eine Art Befreiungsschlag. Denn mit den großen Skulpturen oder Installationen, die so entstehen, bekommt das Alte und Bekannte eine neue Bedeutung. Mit einer Prise britischem Humor obendrauf. Was mich interessiert, sagt sie, ist das verborgene Potenzial von Bildern, Gegenständen und Materialien. Parker arbeitet gerne mit anderen zusammen. An der gestickten Version der „Magna Charta“, der 800 Jahre alten Vereinbarung für Freiheit und Rechtsprechung, stickten sowohl unbekannte Menschen als auch Berühmtheiten mit. Parker wurde 2010 zum Officer of the Order of the British Empire ernannt und 2017 im Rahmen der britischen Wahlen als erste Künstlerin zum Election Artist gewählt, einer besonderen Ehre.

www.frithstreetgallery.com

 

Brunnen