Love Jaume Plensa

Leeuwarden
„Love“ besteht aus zwei 7 Meter hohen, weißen Skulpturen eines Jungen und eines Mädchens. Ihre Gesichter sind einander zugewandt, doch ihre Augen sind geschlossen. Der Gesichtsausdruck der beiden Kinder ist friedlich. Sie sind von einer 2 Meter hohen Nebelwolke umgeben, in der wir herumspazieren können. „Sie träumen“, sagt Plensa. „Für Kinder ist die Zukunft ein Traum voller Verheißungen.“ Der spanische Künstler fand die Inspiration für seinen Nebelbrunnen als er morgens früh den Nebel auf den friesischen Feldern liegen sah. „In Friesland kommt das Wasser aus dem Boden“, sagt er.
Neues Kulturerbe
in den Friesischen Elf Städten
Neues Kulturerbe
in den Friesischen Elf Städten

Jaume Plensa
(Spanien, 1955) wohnt in Barcelona

Jaume Plensa ist weltweit bekannt für seine meterhohen Skulpturen von (meistens) Frauenköpfen. Sie haben die Augen geschlossen und bieten einen fast meditativen Anblick. Diese typische Stimmung der Versunkenheit und inneren Einkehr kam wunderbar zur Geltung in Plensas hochgelobter Ausstellung in der Basilika di San Giorgio Maggiore während der Biennale in Venedig 2015. Ein absoluter Höhepunkt seines umfangreichen Werks ist die Crown Fountain im Millennium Park in Chicago, auf der die Gesichter von hunderten Einwohnern zu sehen sind. Plensa hat verschiedene Auszeichnungen erhalten, darunter die Medaille de Chevalier des Arts et Lettres, den Velázquez Prize for the Arts 2013, und 2017 den Ten-Year Award to the Crown Fountain for Excellence in Architecture. Seine Skulpturen stehen überall auf der Welt im öffentlichen Raum und in Museen, doch in den Niederlanden waren sie bislang nur selten zu sehen.

www.jaumeplensa.com

Brunnen